Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Grundlage der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Grundlage für jede Geschäftsbeziehung eines Teilnehmers und dessen Hund mit der Hundeschule „Wolfs Rudel“. Lesen Sie sich daher bitte vor Unterzeichnung des Kontaktformulars die AGBs genau durch, da diese mit Vertragsabschluss gültig werden.

§2 Impfschutz und Gesundheit
Der Teilnehmer erklärt, dass sein Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist und mindestens über die Grundimmunisierung verfügt. Bei Welpen reicht ein altersgemäßer Impfschutz.

§3 Haftung
Der Teilnehmer tritt für alle von ihm und dem Hund verursachten Schäden ein. Für den Hund sollte daher eine gültige Haftpflicht-versicherung abgeschlossen sein.

§4 Verantwortung
In der Regel nimmt der Teilnehmer selbst am Unterricht teil. Er ist auch während des Unterrichts verantwortlicher Tierhalter und Tieraufseher im Sinne der §§ 833,834 BGB.

§5 Vertragsabschluss
Eine Leistung der Hundeschule „Wolfs Rudel“ kann erst in Anspruch genommen werden, wenn der Inhaberin das vollständig ausgefüllte Kontaktformular vorliegt. Mit der Anmeldung zu einer Leistung der Hundeschule Wolfs Rudel bietet der Teilnehmer verbindlich einen Vertragsabschluss an. Dieser geschieht aus der freiwilligen und eigenen Entscheidung des Teilnehmers. Die Anmeldung ist dann bindend für den Teilnehmer und verpflichtet zur Zahlung der vereinbarten Gebühr.

§6 Bezahlung
Die Gebühr ist ab der Anmeldung fällig. Bei Annahme des Vertrages bestimmt die Inhaberin von „Wolfs Rudel“ einen Zahlungszeitpunkt, der zwingend einzuhalten ist. Wird die Zahlungsfrist versäumt, behält sich der Organisator die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. Bei Zahlungsverzug erlischt selbstverständlich die Teilnahmeberechtigung.

§7 Dauer einer Trainingseinheit
Die Dauer einer Trainingseinheit ist der entsprechenden Angabe in der Leistungsbeschreibung zu entnehmen. Verspätungen des Teilnehmers gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Verminderung der Vergütung.

§8 Informationen zum Training
Sollte eine Hündin läufig sein, gilt es mit den Trainerinnen der Hundeschule abzusprechen, ob die Teilnahme am Training in dieser Zeit möglich ist. Beim Unterricht ist festes Schuhwerk zu tragen. Leine und Halsband, oder in Absprache Geschirr, sind auf ihre Funktionstüchtigkeit vom Teilnehmer zu überprüfen. Die Mitnahme von Kotbeuteln zu den Trainingseinheiten ist Pflicht, da alle Hinterlassenschaften der Hunde gemäß §1 (4) der Gefahrenabwehrverordnung vom Teilnehmer ordnungsgemäß entfernt werden müssen.

§9 Rücktritt durch den Teilnehmer
Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn der Leistung zurücktreten. Der Rücktritt hat per E-Mail zu erfolgen. Bei einem Rücktritt vor Kursbeginn betragen die Stornierungsgebühren bis 14 Tage vor Kursbeginn 10,00€, bis 7 Tage vor Kursbeginn 50% des Kurspreises, bis zum Tag des Kursbeginns 80%, ab regulärem Kursbeginn 100% des Kurspreises. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht zurückerstattet. Eine Absage oder Verschiebung des vereinbarten Einzelunterrichts muss mindestens 48 Stunden vorher durch den Teilnehmer erfolgen. Erfolgt dies nicht oder später, wird die Unterrichtsstunde in voller Höhe angerechnet.

§10 Rücktritt durch die Inhaberin von „Wolfs Rudel“
Die Inhaberin von „Wolfs Rudel“ kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält, insbesondere wenn das Ziel einer Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet werden.

§11 Absage des Trainings durch „Wolfs Rudel“
Das Training findet in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar sein, wird das Training rechtzeitig abgesagt. Auch in dringenden Fällen behält sich die Inhaberin von „Wolfs Rudel“ das Recht vor, die Trainingseinheit abzusagen. In diesen Fällen wird die Trainingseinheit nachgeholt. „Wolfs Rudel“ behält sich vor, Kurse bei zu geringer Teilnehmerzahl angemessen zu kürzen. Einen Ortswechsel behält sich die Inhaberin ebenfalls vor.

§12 Ausschluss einer Erfolgsgarantie
„Wolfs Rudel“ übernimmt keine Erfolgsgarantie, der im Rahmen des Trainings vermittelten Inhalte. Es wird darauf hingewiesen, dass der Erfolg in erster Linie von der aktiven Mitarbeit des Teilnehmers und von dem teilnehmenden Hund abhängig ist.

§13 Freigang
Sofern es für das Training notwendig ist den Hund von der Leine zu lassen, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dabei die gesetzlichen Bestimmungen gelten. „Wolfs Rudel“ kann nur empfehlen den Hund für die eine oder andere Übung frei zu lassen. Der Teilnehmer handelt eigenverantwortlich und trägt selbst das Risiko einer etwaigen Ordnungsstrafe.

§14 Haftungsausschluss
„Wolfs Rudel“ übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- und/oder Vermögensschäden, die dem Teilnehmer oder seinem Hund oder Begleitpersonen durch die Anwendung der gezeigten Übungen, durch Eingreifen der Ausbilder, den Freilauf der Hunde, Rangeleien von eigenen bzw. fremden Hunden im Freilauf, durch die Nutzung von Geräten, infolge der Teilnahme oder bei Gelegenheit der Teilnahme am Unterricht entstehen. Alle Begleitpersonen sind durch den Teilnehmer von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Die Teilnahme an allen Trainingseinheiten erfolgt auf eigenes Risiko.

§15 Copyright
Die Kursinhalte inklusive der ausgegebenen Unterlagen, sowie die gesamten Texte und Bilder der Website von „Wolfs Rudel“ unterliegen dem Copyright und dürfen nicht ohne ausdrückliche Genehmigung der Inhaberin vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.

§16 Bild- und Tonmaterial
Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit „Wolfs Rudel“ erstellt werden, dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch teilweise veröffentlicht werden. Die Inhaberin von „Wolfs Rudel“ kann eine unentgeltliche Kopie der angefertigten Bild- und Tonträger verlangen. Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit der Hundeschule „Wolfs Rudel“ erstellt wurden, können von der Inhaberin zu Veröffentlichungszwecken, Promotion-Maßnahmen oder im Rahmen des Trainings, ohne vorherige Absprache, genutzt werden.

§17 Verjährung von Ansprüchen
Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

§18 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§19 Vorbehalt
Die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druckfehlern bleibt vorbehalten.

§20 Gerichtsstand
Der Gerichtsstand ist Mainz.